Warum habe ich Schwierigkeiten, mein Whey zu verdauen?.

 

Whey ist auch unter dem Namen Proteinpulver bekannt und wird von Sportlern verwendet, die ihre sportlichen Leistungen steigern und ihre Muskelmasse aufbauen möchten. Es ist auch für Menschen geeignet, deren Ernährung nicht ausreicht, um den täglichen Bedarf an Proteinen zu decken. Whey ist jedoch manchmal für mehr oder weniger unangenehme Verdauungsprobleme verantwortlich. Wir klären Sie über die Zusammensetzung des Eiweißpulvers und den Zusammenhang zwischen Whey, Verdauung und Laktoseintoleranz auf.

 

Was ist die Zusammensetzung von Whey?

Whey wird als vollständiges Protein bezeichnet. Das bedeutet, dass es alle Aminosäuren enthält, die für die Reparatur des Muskelgewebes im menschlichen Körper wichtig sind. Whey wird aus körpereigenem Eiweiß hergestellt, das aus Molke gewonnen wird, dem flüssigen Teil, der bei der Gerinnung von Kuhmilch übrig bleibt. Der englischsprachige Begriff "whey protein" ist übrigens die Übersetzung von "Molkenprotein".

Whey steht also auf der langen Liste der laktosehaltigen Produkte. Das bedeutet, dass der Verzehr von Whey die Verdauung von laktoseintoleranten Personen beeinträchtigen kann.

 

Ist Whey für die Ernährung von Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet?

Die Milch, die bei der Herstellung von Whey verwendet wird, wird einer großen Anzahl von Filtrationen unterzogen. Das Eiweißpulver besteht daher aus einer Menge Laktose, die zwar von einem Großteil der laktoseintoleranten Menschen richtig verwertet wird, bei schweren Intoleranzen jedoch zu Verdauungsproblemen führt. Alles hängt auch von der täglich aufgenommenen Whey-Dosis ab, die u. a. durch den Nährstoffbedarf und die individuellen körperlichen Ziele bestimmt wird.

Wenn Sie nach dem Verzehr von Whey Blähungen, Völlegefühl, Borborygmen oder andere Verdauungsprobleme haben, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie an einer Laktoseintoleranz leiden. Wenn Sie Ihr Proteinpulver gewöhnlich mit Tiermilch verdünnen, versuchen Sie es dann mit Wasser oder Pflanzenmilch zu mischen, um festzustellen, ob Ihre Verdauungsprobleme nur auf das Whey zurückzuführen sind oder durch die Kombination von Whey und Milchprodukt verursacht werden. Wenn Sie Ihre Toleranzgrenze kennen, die Sie mithilfe eines Vermeidungstests zu Hause festlegen können, wissen Sie, ob Whey in Ihrer Ernährung einen Platz hat oder nicht.

 

Wie kann man Whey bei Verdauungsstörungen ersetzen?

Es gibt mittlerweile laktosefreie Whey-Produkte auf dem Markt. Gemäß den geltenden Vorschriften darf Whey als laktosefrei bezeichnet werden, wenn es weniger als 0,01 g Laktose pro 100 g des Endprodukts enthält, was die Toleranzgrenze der meisten Menschen mit Laktoseintoleranz weitgehend einhält und die Verdauungsprobleme für diese Menschen sicherlich begrenzt.

So wird laktosefreies Whey auf die gleiche Weise wie herkömmliches Proteinpulver konsumiert, d. h. mit Wasser oder Pflanzenmilch gemischt. Wenn Sie parallel dazu Ihre Aufnahme von hochwertigem tierischem und/oder pflanzlichem Eiweiß mehr oder weniger deutlich erhöhen, können Sie Ihre Ziele natürlich schneller erreichen, als Ergänzung oder sogar als Ersatz für laktosehaltiges oder laktosefreies Whey.

 

Bild, das zum Produktblatt des Pakets Laktorelance 1day und Pillendose 9000 weiterleitet

Milchunverträglichkeit - by ,
4.5/ 5

Your cart

Ihr Karton ist leer.