Was ist der Unterschied zwischen Hypolaktasie und Alaktasie?.

Informieren Sie sich für sich selbst oder für einen Angehörigen über das Thema Laktoseintoleranz? Dann haben Sie vielleicht schon einmal die Begriffe "Hypolaktasie" und "Alaktasie" gelesen, gesehen oder gehört, ohne genau zu wissen, worauf sie sich beziehen. Als Experten auf diesem Gebiet hilft Ihnen unser Team, das Vokabular im Zusammenhang mit dieser Nahrungsmittelunverträglichkeit mit ihren vielfältigen Verdauungssymptomen besser zu verstehen.

 

Hypolaktasie, was ist das?

In der Medizin und Biologie spricht man von Hypolaktasie, wenn man sich auf eine geringe körpereigene Laktaseproduktion bezieht. Laktase ist ein Enzym, das bei Menschen und Säugetieren im Allgemeinen im Dünndarm produziert wird. Seine Aufgabe ist die Umwandlung von LaktoseDas bedeutet, dass der Zucker, der dem Milchzucker entspricht, in einfache, leicht verdauliche Kohlenhydrate umgewandelt wird.

Hypolaktasie ist keine Ausnahme, sondern die Norm bei Erwachsenen. Man geht davon aus, dass etwa 70 % der Weltbevölkerung an dieser niedrigen Laktaseproduktion leiden. Der Grund dafür ist, dass die Laktaseaktivität in den ersten Wochen des Säuglingsalters am höchsten ist und dann im Laufe der Kindheit und Jugend allmählich abnimmt.

Man unterscheidet jedoch zwischen Hypolaktasie und Laktoseintoleranz. Alle Menschen, die Milch, deren Derivate und laktosehaltige Lebensmittel sind nicht unbedingt laktoseintolerant: Das Reizdarmsyndrom kann auch ein Grund für Borborygmen, Blähungen, Flatulenz, Durchfall und andere Nebenwirkungen sein, die durch den Verzehr zu großer Mengen Laktose entstehen.

 

Alaktasie, der andere Name für Laktoseintoleranz

Während Laktoseintoleranz der gängige Begriff für die Unfähigkeit ist, Laktose zu verdauen, weil der Körper nicht genügend Laktase produziert, ist Alaktasie der wissenschaftliche Name für diese Krankheit. Man unterscheidet genauer zwischen partieller und totaler Alaktasie, die für die betroffenen Personen nicht die gleichen Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme bedeuten.

  • Eine partielle oder moderate Alaktasie bedeutet, dass der Körper nur wenig Laktase produziert. Dieser Fall entspricht daher der Hypolaktasie. Es wird geschätzt, dass Menschen mit mäßiger Alaktasie bis zu 12 g Laktose pro Tag zu sich nehmen können, was 240 ml Kuhmilch entspricht, ohne die mit dem Verzehr von Laktose verbundenen Unannehmlichkeiten zu erleiden.
  • Die totale oder schwere Alaktasie bedeutet, dass der Körper keine Laktase produziert. Daher wird Personen mit schwerer Alaktasie dringend von der Einnahme von Laktose abgeraten.

Bei einer Laktoseintoleranz müssen Sie nicht zwangsläufig auf Käse, Joghurt, Eis, Wurstwaren und andere Produkte mit mehr oder weniger hohem Laktosegehalt verzichten! Die Supplementation mit Laktase kann es Ihnen ermöglichen, "Laktosekonsum" und "Verdauungskomfort" zu reimen, indem sie den Mangel an Laktaseproduktion in Ihrem Darm ausgleicht. Entdecken Sie insbesondere die Nahrungsergänzungsmittel Lactolérance und integrieren Sie Milchprodukte und Laktose in aller Ruhe wieder in Ihre Ernährung.

Mit der Laktase-Supplementierung können die Folgen von Hypolaktasie und Alaktasie im Alltag leicht überwunden werden. Denken Sie darüber nach, um Ihre Mahlzeiten und Ihr Sozialleben zu vereinfachen!

Milchunverträglichkeit - by ,
4.5/ 5

Your cart

Ihr Karton ist leer.