Rezept für laktosefreies Tiramisu.

 

Gibt es einen besseren Nachtisch als Tiramisu, um ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern? Der Name Tiramisu stammt von dem italienischen Wort "tirami sù", das so viel wie "muntere mich auf" bedeutet, und bezieht sich auf die geschmackliche Freude, die es bereitet. Dieses Glück sollte nicht nur Menschen vorbehalten sein, die verdauen können Laktose ! Glücklicherweise gibt es mittlerweile köstliche, ebenso einfache wie leckere Rezepte für laktosefreies Tiramisu. Entdecken Sie unseres!

 

Es war einmal Tiramisu

Lassen Sie uns Appetit bekommen, indem wir die Ursprünge dieses symbolträchtigen Desserts aus Italien erforschen. Dieses Must-have in mediterranen Restaurants soll Ende des 18. Jahrhunderts in der Toskana entstanden sein. Jahrhunderts in der Toskana entstanden sein. Sein Erfolg ist Cosimo III. von Medis zu verdanken, der dieses Dessert bewunderte und seine Vorzüge über die Grenzen Italiens hinaus pries.

Aber diese Legende ist nicht die einzige, die es gibt: Tiramisu könnte auch ganz einfach ein "Anti-Verschwendungs"-Rezept sein. Um trockenen Kuchen und kalten Kaffee nicht wegwerfen zu müssen, wurde dieses köstliche Dessert hergestellt. Wie auch immer, das erste schriftliche Rezept stammt aus den 1970er Jahren, als Italien begann, sein gastronomisches Erbe auf Papier festzuhalten.

 

Die Zutaten für unser Rezept für laktosefreies Tiramisu

Jetzt sind Sie an der Reihe, Ihr Tiramisu zuzubereiten - mit diesem laktosefreien Rezept, das jeder genießen kann! Wir haben uns von dem hervorragenden Tiramisu inspirieren lassen, das Marie Chioca und Brigitte Fichaux in ihrem Buch "Cuisiner sans lait" (Kochen ohne Milch), das im Verlag Terre Vivante erhältlich ist, vorgestellt haben. Die Mengenangaben entsprechen einem Tiramisu für 8 Personen.

 

Für die Creme

  • 150 g natives oder desodoriertes Kokosnussöl
  • 1 Esslöffel flüssiger Vanilleextrakt
  • 150 g Agavensirup
  • 400 g Seidentofu
  • 3 Eier

 

Für den Keks und die Füllung

  • 300 ml Kaffee
  • 4 Esslöffel Agavensirup
  • 1 Esslöffel Amaretto
  • Etwa zwanzig laktosefreie Löffelbiskuits
  • Kakaopulver

 

Wie bereite ich dieses köstliche laktosefreie Tiramisu zu?

Beginnen Sie damit, das native Kokosöl mit dem flüssigen Vanilleextrakt und dem Agavensirup auf kleiner Flamme zu schmelzen. Geben Sie dann den Seidentofu hinzu, den Sie zuvor sehr gut abgetropft haben, gerade lange genug, um ihn zu erwärmen.

Geben Sie das Ganze in Ihren Mixer. Geben Sie die drei Eigelbe hinzu und lassen Sie das Eiweiß beiseite. Verrühren Sie alles, bis eine glatte, schaumige Creme entsteht.

Schlagen Sie die drei Eiweiße zu Schnee und heben Sie sie dann vorsichtig unter Ihre Creme. Sie erhalten ein etwas flüssiges Ergebnis, das sich im Kühlschrank dank des Kokosöls verfestigt.

Stellen Sie Ihre Sahne beiseite und machen Sie sich an die Zubereitung des Sirups. Vermischen Sie den Kaffee, den Agavensirup und den Amaretto.

Tauchen Sie Ihre Löffelbiskuits in den Sirup und legen Sie sie nacheinander in eine Form, um den Boden auszulegen. Bestäuben Sie sie mit gesiebtem Kakao. Gießen Sie ein Drittel der Sahne ein. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal mit einer Schicht getränkter Kekse, Kakao und einem weiteren Drittel der Sahne.

Stellen Sie Ihre Zubereitung etwa zwölf Stunden in den Kühlschrank. Verzehren Sie Ihr Tiramisu gut gekühlt und bestäuben Sie es erst kurz vor dem Servieren mit Kakao: Sie müssen es nur noch genießen!

Milchunverträglichkeit - by ,
4.5/ 5

Your cart

Ihr Karton ist leer.